Fachbereich wählen
Archiv

07.08.2019

IST-Studentin Carolin Springborn arbeitet als Junior Producerin bei den MMC-Filmstudios.

Arbeiten in der Kölner Traumfabrik

Als Junior Producerin stellt Carolin Springborn täglich ihr Organisationstalent bei den MMC-Filmstudios unter Beweis. Nebenbei absolviert sie ein Fernstudium an der IST-Hochschule.

Nach ihrem Auslandsjahr in Amerika stand es für Carolin Springborn fest: Sie möchte später in der Medienbranche arbeiten und in den USA studieren. In Los Angeles hat sie durch ihren Gastvater, der Schauspieler ist, die Film- und Fernsehwelt kennen- und lieben gelernt. Überdurchschnittlich hohe Studiengebühren in Amerika ließen ihren Traum vom Auswandern jedoch vorerst platzen. Auf der Suche nach einer Alternative ist sie auf den dualen Bachelor-Studiengang „Kommunikation und Medienmanagement“ an der IST-Hochschule für Management aufmerksam geworden.

Organisationstalent und Flexibilität gefragt
Die 21-Jährige arbeitet als Junior Producerin bei der MMC Studios Köln GmbH. Auf dem 150.000 Quadratmeter großen Gelände werden seit über 20 Jahren erfolgreich Filme in 22 Studios produziert – quer durch alle Genres. Ob Kinderfilme, Musicals oder Hollywood-Streifen, meist betreut die Studentin mehrere Projekte gleichzeitig. Je nach Stadium bearbeitet sie Projektanfragen, hilft in der Produktion oder betreut die Projektabwicklung. „Ich arbeite größtenteils im Büro oder springe auf dem Gelände rum“, erklärt die Wahlkölnerin. „Wird der Film produziert und auf unserem Gelände gedreht, kümmere ich mich vor Ort um einen sorglosen Ablauf, plane unter anderem den Personaleinsatz und die Räumlichkeiten.“ Die übrige Zeit verbringt sie damit, Drehbücher zu lesen, Angebote für einen Dreh zu erstellen und die Kommunikation mit internationalen Geschäftspartnern zu führen.

Film- und Fernsehluft seit Tag 1 des Studiums
Dank des IST-Studienmodells steht die Studentin schon zu Beginn ihrer Ausbildung mit beiden Beinen im Berufsleben. Die duale Studienvariante verzichtet auf Blockunterricht. Auf diese Art können die Studierenden Projekte ohne Unterbrechungen betreuen und verantwortungsvolle Aufgaben im Betrieb übernehmen. Springborn schätzt besonders die Verknüpfung von Theorie und Praxis: „Jedes Modul gibt mir einen unterschiedlichen Blickwinkel auf das Unternehmen, sodass alle Abteilungen und Bereiche klarer erscheinen. Für mich sind besonders strategische und internationale Management- und Marketinginhalte wichtig, da ich mir meine Zukunft sehr gut in diesen Bereichen vorstellen kann.“ Gleichzeitig ist sie sich bewusst, dass der duale Ausbildungsweg eine hohe Motivation und viel Selbstdisziplin erfordert. „Da ich Vollzeit arbeite, verbringe ich meine Freizeit größtenteils mit Lernen. Es ist mit Sicherheit aufwendiger als ein reines Vollzeitstudium, jedoch ist für mich nur diese Kombination sinnvoll, da ich das Gelernte direkt anwenden kann und mir der Praxisbezug dabei hilft, die Lernstoffe leichter zu verinnerlichen.“

Abwechslungsreiche Projekte und interessante Menschen
Wenn ihre knapp bemessene Freizeit es zulässt, besucht die Studentin ihre Gastfamilie in Amerika. Die Junior Producerin befindet sich im vierten von sieben Semestern. Ob sie nach Abschluss ihres Studiums in Köln bleiben wird, weiß Carolin Springborn noch nicht. Sie kann sich auch vorstellen, ein Masterstudium in Amerika oder ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Doch bis es so weit ist, freut sie sich darauf, noch viele spannende Filmprojekte zu betreuen und interessante Menschen der Branche zu treffen. 2019 kommt eines ihrer Lieblingsprojekte ins Kino: das deutsche Musical „Ich war noch niemals in New York“.

Alle Informationen zu dem dualen Studiengang „Kommunikation & Medienmanagement“, den man auch in der Vollzeit- und Teilzeitvariante studieren kann, finden Sie hier.