Fachbereich wählen

09.09.2015

„Ich arbeite gerne in dieser wunderbaren Branche“

Andreas Falke aus Dortmund hat einen spannenden beruflichen Weg zurückgelegt. Nach verschiedenen Stationen bei großen Hotels, fast 10-jähriger Selbstständigkeit im Ausland, ist er nun wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt und besucht die Weiterbildung „Hotelbetriebswirt“.

Der 48-Jährige hat 1989 seine Ausbildung zum Hotelfachmann im Parkhotel Westfalenhallen & Rosenterrassen GmbH in Dortmund abgeschlossen. Nach mehreren Stationen in Bochum und Dortmund, vor allem in der Rooms Division sowie im Sales & Marketing, war er von 1995 bis 1997 Direktor im Hotel ibis in Bochum. Es zog ihn aber in die Welt und so nahm er das Angebot, als „interim adjunct directeur“ in die ibis Hotels in Den Haag und Leiderdoorp zu wechseln, an.

Auch nach 1997 blieb er vorerst in den Niederlanden und war bis 2005 General Manager eines großen Ferienparks in Den Haag, der ca. 500.000 Übernachtungen per Jahr hatte.

Mit der Erfahrung, internationale Hotels geführt und  große Budgets verantwortet zu haben, entschied sich Falke im Herbst 2005 nach Schweden zu gehen und dort ein eigenes kleines Hotel mit angeschlossenem Restaurant zu betreiben.

Ein idyllisches Holzhaus mit nur 30 Betten an Schwedens längstem Fluss, dem Klarälven, war fast zehn Jahre lang Falkes Lebensmittelpunkt. Von hier aus gingen seine Gäste im Sommer auf Elch- und Bibersafaris, auf Kanu- und Floßfahrten und im Winter mit Schlittenhunde-Gespannen oder Schnee-Scooter auf ausgedehnte Schneetouren.

Ende 2014 entschied er sich aus privaten Gründen, nach Deutschland zurückzukehren und hier etwas Neues auszuprobieren. Andreas Falke bleibt der Hotelbranche aber erhalten. „Ich arbeite seit fast 30 Jahren in dieser fantastischen Branche und hätte es nach meiner Ausbildung nicht für möglich gehalten, dass ich so lange durchhalte“, lacht er. „Es sind die Menschen, die mich täglich motivieren und berühren. Sowohl die Gäste wie auch die Kollegen. Außerdem konnte ich in drei verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Sprachen und Kulturen arbeiten. Das ist eine unglaubliche Bereicherung für mich! Und das habe ich meinem Beruf zu verdanken.“ Ab September wird er eine Dortmunder Hotelgruppe im Vertrieb unterstützen.

Obwohl Falke auf einen großen und internationalen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann, hat er sich für die Weiterbildung „Hotelbetriebswirt“ am IST-Studieninstitut entschieden.

„Nach meiner Selbständigkeit und auch aufgrund meiner Rückkehr aus dem Ausland wollte ich unbedingt ‚up to date‘ sein. Ich hatte das Gefühl, dass ich einen vor allem theoretischen Nachholbedarf hatte. Es hat sich ja in den letzten Jahren vieles rasant verändert und da ich wollte für meine künftigen Aufgaben im Vertrieb bestens gerüstet sein. Ganz einfach“, erläutert Falke.

Er fühlt sich in dieser Weiterbildung gut aufgehoben und seine Erwartungen wurden bislang erfüllt. „Die Betreuung sowohl telefonisch als auch schriftlich durch das IST-Team ist sehr angenehm und flott. Die Online-Vorlesungen finde ich sehr gut und wenn es nach mir ginge, könnte ich zu jedem Studienheft ergänzend diese Vorlesungen genießen“, schmunzelt er. Ob er sich mit dieser Weiterbildung ein Ziel gesteckt hat? Falke überlegt nur kurz. „Ich möchte fachlich einfach auf dem Laufenden sein. Ich habe in der Zeit meines Auslandaufenthaltes gemerkt, wie schnell die Zeit vergeht, und gelernt, was wirklich wichtig im Leben ist. Gerne möchte ich aber weiter in unserer wunderbaren Branche arbeiten.“

Wir wünschen Andreas Falke alles Gute für seine Zukunft!

Weitere Informationen zu unserer Weiterbildung „Hotelbetriebswirt“ finden Sie hier.