Fachbereich wählen
Archiv

08.12.2015

Job in Neuseeland: Endlich glücklich!

Wohin geht die berufliche Reise nach einer Ausbildung? Was für Jobaussichten bieten sich? Eva Scheerer, Sport- und Fitnesskaufkauffrau (IHK), hat sich nach ihrer Ausbildung auf den Weg nach Neuseeland gemacht und arbeitet nun in einem LES MILLS-Studio in Auckland. Sie ist richtig glücklich!

Sport gehörte immer schon zu Eva Scheerers Leben und so entschloss sie sich, eine Ausbildung zur Sport- und Gesundheitstrainerin am IST-Studieninstitut zu machen. Sie fand einen Club, in dem sie schon während ihrer Ausbildung zur „rechten Hand“ des Chefs aufstieg. Allerdings lag der Schwerpunkt auf kaufmännischen Aufgaben und Eva vermisste die sportpraktische Arbeit mit Kunden. Nach bestandener Prüfung vor der IHK zur „Sport- und Fitnesskauffrau“ wechselte sie in einen Premium Club, um Menschen zu motivieren, ihnen zu helfen und sie zu coachen. Allerdings wurden ihre Erwartungen enttäuscht und sie fand sich die meiste Zeit am Empfang wieder.
Ihr wurde dort schnell langweilig und sie fragte sich, was sie eigentlich vom Leben erwartete.

Sie zog Bilanz und kam zu dem Schluss, dass sie hier nichts wirklich festhielt. Sie löste ihre Wohnung auf, verkaufte ihr Auto, buchte einen Flug nach Australien, um das Land per „Work & Travel“ zu erleben. Das ist mittlerweile 20 Monate her und sie ist immer noch unterwegs.
Sport und Fitness standen auch während ihrer Reise regelmäßig auf der Tagesordnung, und so hatte sie während ihrer Reise auch den ein oder anderen Job in einem Fitness-Studio. „Ich habe aber auch wirklich die typischen Traveller-Jobs gemacht“, erläutert Eva. „Farmarbeit auf einer Schafscharm oder in einem Roadhouse im Outback, zum Beispiel. Mittlerweile habe ich Australien weitestgehend bereist, außerdem Indonesien mit Bali und Lombok und die Fiji-Inseln.“

Ende September ist sie dann in Neuseeland gelandet und ihr erster Weg führte sie in das LES MILLS-Studio, in dem auch alle Unternehmensvideos gedreht werden. Eva war von dem Studio ganz begeistert und erhielt aufgrund ihres Traveller-Status die Möglichkeit, zwei Wochen kostenfrei zu trainieren. Sie trainierte jeden Tag und begab sich gleichzeitig auf Jobsuche.
An ihrem Geburtstag kam sie zufällig mit einer der Trainerinnen ins Gespräch, die sich darüber wunderte, dass Eva sich nicht bei LES MILSS bewarb. Sie stellte Eva kurzerhand der Chefin vor und überzeugte. Nachdem Eva alle Ausbildungsdokumente vorgelegt hatte, wurde sie prompt zum Assessment eingeladen.
Nervös erschien Eva Scheerer zum Assessment. Sie wusste, dass sie einen ziemlich strengen Fitnesstest zu durchlaufen hatte. Erst, wenn sie diesen bestanden hätte, würde sie überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen: Von Klimmzügen über Liegestütze und Kreuzheben mit 45KG bis hin zu einem Ausdauersprint war alles mit dabei. Tatsächlich bestand sie den Test und wurde zum Job-Interview und einem Probe-Arbeiten eingeladen. Und eingestellt!
Sie hat es geschafft!

„Der Job ist toll“, schwärmt Eva. „Ich arbeite auf der Trainingsfläche, habe Kunden-Termine, schreibe Trainingspläne für sie, habe stets ein offenes Ohr für die Mitglieder, empfehle Kurse und trainiere selber fleißig.“
Eigentlich wollte sie Ende Januar wieder nach Hause fliegen, aber solch eine Chance in dem LES MILLS-Gym zu arbeiten, kann sie sich einfach nicht entgehen lassen. Deshalb wird sie ihren Aufenthalt noch etwas verlängern.

Wir wünschen Eva Scheerer am anderen Ende der Welt weiterhin viel Spaß und Glück!

Detaillierte Informationen zur betrieblichen Ausbildung „Sport- und Gesundheitstrainer/Sport- und Fitnessbetriebswirt“ gibt es hier.