Fachbereich wählen

12.12.2013

„Ich musste wieder lernen zu lernen“

„Ich musste wieder lernen zu lernen“

Arne Johannsen liebt die Herausforderung. Und er liebt es, zur See zu fahren. Seit rund 10 Jahren ist er auf den Schiffen der AIDA-Flotte zu Hause. Als gelernter Restaurantfachmann hat er als Tagungskoordinator bzw. Bankettleiter in verschiedenen Hotels gearbeitet, bevor er als Verlagsrepräsentant bei einer großen Hamburger Zeitung tätig wurde. Aber die Gastronomie ließ Arne Johannsen nicht los.

Und so bewarb er sich bei AIDA Cruises und fing als Animateur an. „Ich hatte schon mal einen Urlaub an Bord verbracht, wollte gerade eine Auszeit nehmen und einen Blick hinter die Kulissen einer Kreuzfahrt werfen. Das war für mich der Grund, an Bord zu gehen‘, so Johannsen.
Schon während seiner ersten Vertragslaufzeit wurde er vom einfachen Animateur zum Teamleiter befördert und im darauffolgenden Einsatz zum Entertainment-Manager ernannt. Nach fast sechs Jahren in dieser Position auf verschiedenen Schiffen der Flotte suchte Arne nach einer neue Herausforderungen und belegte beim IST-Studieninstitut das Fernstudium „Hotelbetriebswirt“. Kaum hatte der 33jährige dieses beendet und konnte sein Diplom vorweisen, da machte er auch den nächsten Schritt auf der Karriereleiter und wurde Hotel-Manager. Arne legte nach und wurde nach kurze Zeit Club Director. „Ein Job, den ich mit Herz, Leib und Seele seit zwei Jahren bekleide.“

Als Club Director koordiniert Arne Johannsen alles an Bord, was mit der Gästezufriedenheit zusammenhängt. „An Bord von AIDAstella sind fast 520 Crewmitglieder in den Bereichen Hotel, Ausflug, Spa, Revenue und Entertainment für unsere Gäste verantwortlich. Jeden Tag bieten wir neue, unvergessliche Momente“, schwärmt Johannsen.

Die Frage, ob es einen typischen Arbeitstag gäbe, verneint Arne. „Einen typischen Tag kann man schwer beschreiben. Wir haben eine 7-Tagewoche und an jedem Tag warten neue Herausforderungen auf uns, die erfolgreich gelöst werden wollen. Würde ich dies aber auch nicht so lieben, würde ich das nicht schon 10 Jahre lang machen!“

Meistens geht er morgens gegen 07:00 Uhr auf die erste Runde durch das Schiff, um zu sehen,  ob das Schiff in dem gewünschten Zustand ist. Darüber hinaus kommt er immer wieder mit den Gästen ins Gespräch und erfährt so, ob wirklich alles in Ordnung ist. Seinen Tag verbringt Arne Johannsen oft auch am Schreibtisch, um alles zu regeln. Am Abend warten dann diverse Veranstaltungen und Events auf ihn. Er ist im Prinzip rund um die Uhr im Einsatz.
Auch als Entertainment-Manager war er ähnlich intensiv gefordert und dennoch nahm sich der Hobby-Fußballer die Zeit, das Fernstudium „Hotelbetriebswirt“ zu absolvieren. „Ich brauchte eine Veränderung und musste mich weiterentwickeln, denn ich suche auch ständig nach neuen Herausforderungen und Aufgaben“, so Johannsen. Er ist sehr zielorientiert und wenn er sich etwas vornimmt, dann tut er alles, um dieses Ziel zu erreichen.
„Zwischendrin habe ich mich manchmal gefragt, was ich mir da angetan habe. Denn man muss ja auch wieder neu lernen  zu lernen, und das auch noch neben der normalen täglichen Arbeit. Mit dem Ergebnis habe ich aber nicht nur mich, sondern auch meine Eltern sehr glücklich gemacht!“

Mehrfach hat Arne Johannsen seinen Mitarbeitern und Kollegen die Weiterbildungen des IST-Studieninstituts weiterempfohlen, die bereits von ihrem neu gewonnenen Wissen profitieren.
Den weiterhin Misstrauischen kann ich nur sagen: Trauen Sie sich und springen Sie über Ihren Schatten. Eine Weiterbildung unterstützt wirklich die eigene Entwicklung und man kann anschließend so stolz auf das zurückblicken, was man geleistet hat. Vielen Dank IST!“

Wir wünschen Arne für seine Zukunft alles Gute und sind gespannt, wie es für ihn weiter geht.