02.06.2022

Was macht eigentlich ein Gesundheitsberater?

Gesundheit ist kein Zufall: Aufgaben des Gesundheitsberaters

Das Tätigkeitsfeld eines Gesundheitsberaters ist breit gefächert. Dabei geht es ihm nicht in erster Linie darum, Krankheit zu vermeiden, sondern darum, Gesundheit zu erhalten. Für dieses Ziel hat er den Menschen ganzheitlich im Blick.

Gesundheit ist unser höchstes Gut und wir sollten darauf Acht geben. Aber was verstehen wir unter Gesundheit? Es ist ein breit gefasster Begriff, der körperliche, psychische, soziale und ökologische Aspekte umfasst. Diese greifen ineinander und sind für unsere Gesundheit von großer Bedeutung. Geraten sie beispielsweise durch Lärm, zu wenig Schlaf, fettes Essen, Einsamkeit oder Ängste aus dem Gleichgewicht, können Krankheiten entstehen. Die individuelle Belastungsgrenze spielt dabei ebenfalls eine zentrale Rolle.

Um es aber erst gar nicht zu Krankheiten kommen zu lassen, können wir weit im Vorfeld präventiv tätig werden und mit geeigneten Maßnahmen dafür sorgen, dass wir gesund bleiben.

Doch vielen Menschen fällt genau das schwer. Aus unterschiedlichen Gründen: aus Zeitmangel, aus Unwissenheit oder auch aus Bequemlichkeit. Denn solange der Leidensdruck immer noch irgendwie erträglich ist, besteht kein Handlungsbedarf. Aber wenn sich eine Krankheit eingeschlichen hat, ist es oft zu spät – Behandlung und Rehabilitation sind langwierige Prozesse, Heilung ist nicht garantiert.

Gleichzeitig ist diese Tatsache vielen Menschen bewusst und sie suchen deshalb nach professioneller Unterstützung bei Gesundheitsberatern: Diese verfügen über den Instrumentenkasten und das Fachwissen, Menschen dabei zu helfen, langfristig gesund zu bleiben. Sie erarbeiten individuelle Bewegungs- und Ernährungskonzepte und empfehlen auf den Einzelnen zugeschnittene Stressbewältigungsstrategien.

Denn Gesundheit ist kein Zufall.

Im Juli startet erstmalig die neue Weiterbildung zum Gesundheitsberater und bündelt das Know-how des IST aus 20 Jahren Erfahrung im Präventionsbereich.

Das Besondere: die Zertifikate „Ernährungsberater/-in“ sowie „Schlafcoach“ sind in dieser umfassenden Ausbildung integriert und wertvolle Bausteine der zu erlangenden Gesundheitskompetenz.