06.04.2021

„Unsere Ernährung ist die Grundlage von allem.“

Kirsten Grotegerd ist eine erfahrene Physiotherapeutin. Sie beschränkt sich aber nicht nur auf die Behandlung körperlicher Beschwerden, sondern schaut sich ihre Patienten ganzheitlich an. Und auf Wunsch auch deren Kühlschrank. Warum Kirsten Grotegerd ihren Patienten neben der klassischen Physiotherapie auch noch einen Kühlschrank-Check anbietet, verrät uns die 42-Jährige im Interview.

Frau Grotegerd, Sie sind seit vielen Jahren selbstständige Physiotherapeutin und haben bei uns die Weiterbildung zur „vegetarisch-veganen Ernährungsberaterin“ besucht, um das Wissen zur Erweiterung Ihres Behandlungsspektrums zu nutzen. Wie sieht das konkret aus?
Kirsten Grotegerd:
Viele meiner Patienten und Patientinnen haben lange Leidenswege hinter sich, oft mit unzähligen Arztbesuchen und nicht selten mit Aussagen wie: „Mit Ihren Beschwerden müssen Sie leben, da kann man nichts mehr machen.“ Doch kaum ein Arzt spricht das Thema Ernährung und Ernährungsgewohnheiten an. Dabei sehe ich gerade da das größte Potential, aus eigener Kraft etwas an seinen Beschwerden zu verbessern.
 
Woher kommt Ihr Interesse an Ernährung?
Grotegerd:
Meine Familie und ich sind seit einiger Zeit glücklich vegan und da ich viel und gerne lese, habe ich den zweiten Corona-Lockdown genutzt, um die Ausbildung zur vegan-vegetarischen Ernährungsberaterin zu absolvieren. Mich interessiert der Zusammenhang zwischen körperlicher Gesundheit und ausgewogener Ernährung, der in meiner klassischen physiotherapeutischen Ausbildung doch etwas zu kurz gekommen ist. Unsere Ernährung ist die Grundlage von allem, ihr wird aber in meinen Augen viel zu wenig Beachtung geschenkt. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, mein erworbenes Wissen sowohl meinen Kindern als auch meinem persönlichen Umfeld und meinen Patienten auf Augenhöhe zu vermitteln.
 
Können Sie das anhand eines Beispiels konkretisieren?
Grotegerd:
Einige meiner Patienten haben z.B. aufgrund ihres Körpergewichts massive Gelenk- und Rückenbeschwerden. Andere leiden an chronischen Kopfschmerzen, nehmen seit Jahren Medikamente ein und erzählen auf Nachfrage, dass sie außer einer Tasse Kaffee am Morgen keinerlei Flüssigkeit zu sich nehmen. Da kann eine Änderung des Trinkverhaltens schon eine enorme Verbesserung der Symptome bewirken. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine ausgewogene Ernährung und gute Ernährungsgewohnheiten der Schlüssel für viele Beschwerdebilder sind und bereits kleine Stellschrauben große Veränderungen ermöglichen. Das Annehmen und die Umsetzung sind vielleicht etwas mühsamer als der Griff zur Schmerztablette oder die Anmeldung zur Knie-OP, aber der langfristige Erfolg – und das leckere Essen – sind die Mühe auf jeden Fall wert.
 
Sie sind Physiotherapeutin mit Leib und Seele. Sie beschränken sich aber nicht nur auf den Menschen. Sie gehen weiter und bieten sogar einen Kühlschrank-Check an. Können Sie kurz umreißen, was Sie alles anbieten und, wie Sie da Ihr neu erworbenes Wissen integrieren?
Grotegerd:
Mir ist es wichtig, die ausgewogene Ernährung als einen Baustein für körperliches und seelisches Gleichgewicht zu betrachten. Ein achtsamer, liebevoller Umgang mit dem eigenen Körper ist dabei ebenso wichtig wie die Nahrung, die wir ihm zuführen und die Bewegung, die ihn gesund und mobil hält. Neben der klassischen Physiotherapie und verschiedenen Massagetechniken ist die Ernährung der dritte Baustein meines Behandlungsspektrums. In der Ernährungsberatung frage ich viel, höre noch mehr zu und analysiere im Anschluss das Ernährungstagebuch, biete Unterstützung bei der Erstellung von Einkaufslisten und Essensplänen und habe erprobte, leckere Rezepte zur Hand. Je nachdem, in welchem Bereich meine Kunden Unterstützung benötigen, begleite ich sie beim Einkauf, schaue mir mit ihnen gemeinsam den Kühl- und Vorratsschrank an oder erstelle einen individuellen Trainingsplan, der sie beim Erreichen ihrer persönlichen Ziele unterstützt.
 
Wir wünschen Kerstin Grotegerd alles Gute für die Zukunft.

Alle Informationen zur Weiterbildung „vegetarisch-vegane/-r Ernährungsberater/-in“ finden Sie hier.