11.01.2022

Mit Kreativität und Ehrgeiz zum Personal Trainer

Ein kurvenreicher Weg führte Markus Kroiss vom Handwerker zum Personal Trainer. 2010 absolvierte er die betriebliche Ausbildung zum „Sport- und Gesundheitstrainier / Sport- und Fitnessbetriebswirt“. Heute ist er glücklich und erfolgreich in seinem Job.

Beim Blick auf Markus Kroiss‘ Werdegang fällt eins auf: Er hat einen interessanten Weg bis zu seinem heutigen Traumjob zurückgelegt. Nach seiner Ausbildung im Handwerk, die er im Familienbetrieb absolviert hatte, arbeitete er zunächst im Einzelhandel und in der Gastronomie. Als sich dem jungen Mann die Chance bot, als Trainer im Gesundheitsbereich zu arbeiten, griff er zu.

„Ich war beruflich zwar noch in der Findungsphase, wusste aber, dass ich gerne etwas im sportlichen Bereich machen wollte. Der Sport war immer mein Wegbegleiter und hat mir in all seinen Facetten Spaß gemacht “, berichtet der 37-Jährige. Schließlich bewarb er sich auf die Stelle des „Sport- und Gesundheitstrainers / Sport- und Fitnessbetriebswirts“ in dem Fitnessstudio, in dem er selbst trainierte und in dessen Gastronomie er damals tätig war.

Heute ist Markus, der 2010 seine Ausbildung am IST begann, Personal Trainer. „Ich mag die Arbeit mit unterschiedlichen Menschen. Mit Kreativität und Ehrgeiz kann ich sie täglich dazu motivieren, über sich selbst hinauszuwachsen“, teilt uns der sportliche Mann aus Freilassing bei Salzburg mit. Um Familie, Job und Freizeit unter einen Hut zu bekommen, strukturiert Kroiss seinen Arbeitsalltag.

Morgens bringt er seine Kinder in die Kita und die Schule, und absolviert anschließend zwei bis drei Personal Trainings am Vormittag. Nach Mittagessen und Bürozeit widmet er sich seinem eigenen Training oder anderen Freizeitbeschäftigungen und bietet seinen Kunden ab 16 Uhr noch einmal drei bis vier Personal Trainings an. Alternativ leitet er nachmittags Sportkurse in seinem Fitnessstudio. „Ich fühle mich beruflich angekommen in meinem Traumjob als Personal Coach und in meinem eigenen Functional-Training-Studio“, schwärmt Kroiss.

Der ehrgeizige, gut organisierte Trainer ist immer noch fasziniert von der Fitnessbranche, in der es immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden gibt, die es zu lernen und weiterzugeben gilt. „Ich möchte immer auf dem neusten Stand sein, um meinen Kunden das bestmögliche Training zu ermöglichen. Ich mache meinen Beruf mit Leidenschaft, deshalb fühlt es sich nicht wie Arbeit an“, schwärmt er.

Die Ausbildung zum „Sport- und Gesundheitstrainer / Sport- und Fitnessbetriebswirt“ am IST hat ihn rückblickend nicht nur zum Ziel seiner beruflichen Reise geführt, sondern auch unterschiedliche Werkzeuge an die Hand gegeben, die er heute nutzt, um seine Trainings zu konzipieren und umzusetzen.

„Man bekommt super Input und von den Dozenten viele, interessante Praxisbeispiele“, berichtet Kroiss. Deshalb empfiehlt er die Ausbildung auch jedem, der Interesse an der Fitnessbranche hat. Seinen eigenen Mitarbeitern ermöglicht er natürlich auch die Ausbildung am IST.

Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg!

Alle Informationen zur Ausbildung finden Sie hier.