Fachbereich wählen

12.12.2013

Victoria Müller liebt ihren Beruf.

„Kann es einen schöneren Arbeitsplatz geben?“

Stefanie Victoria Müller, 27 Jahre alt, hat ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zur Fachangestellten für Bäderbetriebe begonnen. Nach mehreren Weiterbildungen und erfolgreich absolvierter Meisterprüfung suchte Stefanie Müller aber schnell nach eine neuen Herausforderung und belegte am IST-Studieninstitut die Weiterbildung „Bäderbetriebsmanagement“. Daraus ergab sich zufällig eine neue Chance und heute ist Stefanie Müller Betriebsleiterin der Friesentherme in Emden.

Stefanie Müller wollte sich nach ihrer Ausbildung weiter entwickeln. „Auf dem Weg zu meinem Abschluss als ‚Geprüfte Meisterin für Bäderbetriebe‘ habe ich jede Fortbildung mitgenommen. Nicht nur als Schwimmtrainerin sondern auch im Aquafitnessbereich und der Schwimmbadtechnik. Im Anschluss an den Meistertitel habe ich mich für ein betriebswirtschaftliches Fernstudium entschieden. Nun absolviere ich noch die Weiterbildung ‚Bäderbetriebsmanagement`“, so Müller.

Warum? „Mit dem Fernstudium habe ich mir zwar betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen angeeignet, ich war aber eigentlich auf der Suche nach einem Studiengang, der praxisbezogener ist. In einer Fachzeitschrift habe ich dann von der Weiterbildung ‚Bäderbetriebsmanagement‘ erfahren und mich angemeldet. Diese Weiterbildung ist zwar nicht so tief gehend wie ein Studium, aber genau auf Bäder zugeschnitten.“

Die Weiterbildung war für Stefanie Müller ein Glücksgriff. „Durch die Weiterbildung wurden mir einige Dinge klar, die ich bisher immer nur als gegeben hingenommen habe. Dieses Hintergrundwissen ist nicht nur interessant, sondern macht auch die Zusammenhänge zwischen komplexen Vorgängen deutlich“, erklärt Stefanie. Aber auch in beruflicher Hinsicht hat sich die Weiterbildung für sie gelohnt. Durch den engen Kontakt zum IST-Fachbereich „Wellness & Gesundheit“ erfuhr sie, dass das Unternehmen GMF als Betreibergesellschaft von 17 Thermen und Bädern bundesweit immer auf der Suche nach gut ausgebildeten Betriebsleitern ist. Stefanie Müller schickte daraufhin eine Initiativbewerbung an Simon Kellerhoff vom IST-Fachbereich. Der leitete die Unterlagen an die Geschäftsführung von GMF weiter und nach einem viel versprechenden Bewerbungsgespräch trat Stefanie ihre neue Stellung an.

Die gebürtige Marburgerin freut sich über ihre neue Herausforderung: „Jeder Arbeitstag sieht anders aus. Das macht den Job hier auch so toll! Ob Personalführung, Öffentlichkeitsarbeit, repräsentative Veranstaltungen, Veranstaltungen planen und ausrichten, Marketing, Schwimmbadtechnik oder, oder, oder –  hier habe ich unglaublich viel Abwechslung!“

„Außerdem freue ich mich, hier zu arbeiten, denn die Friesentherme bietet eine immense Vielfalt: zum einen Wellness, Erholung und Entspannung im Saunaparadies; zum anderen Sport, Spiel und Spaß in der Badewelt. Im Sommer das Ganze ohne Dach, unter freiem Himmel mit einer schönen Liegewiese. Kann es einen schöneren Arbeitsplatz geben?“, lacht Stefanie.

Ob sie sich schon den nächsten Schritt auf ihrer Karriereleiter vorstellen kann? „Meine Priorität liegt ganz klar auf der Betriebsleitung der Therme. Ich möchte alles erlangte Wissen optimal anwenden und für den Betrieb einsetzen. Alles andere wird man mit der Zeit sehen.“

Wir wünschen Stefanie Victoria Müller alles Gute für ihre Zukunft und noch viel Spaß bei ihrer Arbeit in der Friesentherme.

Unter www.joborama.de finden Sie interessante Stellenangebote, auch für den Bäderbereich.