Eventbetriebswirt Eventbetriebswirt

Diese betriebliche Ausbildung ist Ihre Eintrittskarte in die Eventbranche und bereitet Sie gezielt auf die Prüfung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK) vor.

Diese betriebliche Ausbildung ist Ihre Eintrittskarte in die Eventbranche und bereitet Sie gezielt auf die Prüfung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK) vor.

Abschluss

Zertifikate

Eventbetriebswirt (IST-Diplom)

Inkludierte Abschlüsse im Rahmen der Ausbildung:

  • Eventmanagement (IST-Diplom)

Optionale Abschlüsse im Rahmen der Ausbildung:

  • Eventmanagement (IHK-Zertifikat)
  • Eventbetriebswirt (FH)
  • Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK) 

Wann und wie Sie welchen Abschluss erlangen, erfahren Sie hier.

Einführung und Ziel

Veranstaltungen planen und umsetzen – ein spannender und abwechslungsreicher Beruf. Mit unserer betrieblichen Ausbildung zum Eventbetriebswirt können Sie Ihren Wunsch, hier tätig zu sein, in die Tat umsetzen. Sofort mit Beginn der Ausbildung steigen Sie in die Praxis ein und werden in Ihrem Ausbildungsunternehmen in die betrieblichen Abläufe integriert. Parallel dazu erwerben Sie am IST sowohl kaufmännisches als auch veranstaltungsspezifisches Fachwissen und lernen von der ersten Idee bis hin zur professionellen Umsetzung und Auswertung alle Bereiche des Veranstaltungsmanagements kennen. Damit können Sie Aufgaben in der Planung und Budgetierung, in der Organisation und Durchführung sowie in der Vermarktung und Nachbereitung von Events übernehmen.

Mit dem Eventbetriebswirt werden Sie gezielt auf die Prüfung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK) vorbereitet.

Mit  der Ausbildung qualifizieren Sie sich beispielsweise für verantwortungsvolle Positionen bei Event- und Konzertveranstaltern, Theater- und Künstleragenturen, im Messebereich, bei Veranstaltern von Kongressen, Tagungen und Konferenzen, in der Hotelbranche und in öffentlichen Einrichtungen.

Ausbildungsinhalte

Bereits im ersten Lehrjahr der Ausbildung erwerben Sie umfangreiches Wissen im Bereich des operativen Eventmanagements sowie Marketing und können damit umgehend als Fachkraft in die Praxis einsteigen. Von Anfang an können Sie so in Ihrem Ausbildungsbetrieb Verantwortung bei Veranstaltungen wie Messen und Events übernehmen.

Im zweiten Lehrjahr schulen Sie Ihre Kreativität und erlernen Fähigkeiten zur Planung und Konzeption von Veranstaltungen. Hier erwerben Sie Kenntnisse im Bereich des Ideen-, Innovations- und Projektmanagements sowie der Kreation und Vermarktung von Events. Ein weiterer Schwerpunkt des Ausbildungsberufes als Eventbetriebswirt sind betriebswirtschaftliche und kommunikationsspezifische Themen sowie die Grundlagen der rechtlichen Rahmenbedingungen im Eventbereich.

Um Sie auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorzubereiten, werden im dritten Lehrjahr Inhalte zu Online-Marketing und Social Media vermittelt. Zusätzlich schulen wir Ihre Rhetorik, Präsentations-, Moderations- und Verhandlungstechniken, sodass Sie Events nicht nur planen und organisieren, sondern Eventkonzepte auch vermarkten und vermitteln können. Zudem bereiten wir Sie im dritten Lehrjahr durch die Vermittlung von kaufmännischen Inhalten nochmal gezielt auf die Prüfung zum Veranstaltungskaufmann / zur Veranstaltungskauffrau der Industrie- und Handelskammer vor.

Lehrplan

Operatives Eventmanagement

Planung und Realisierung von Events

Begriffe im Veranstaltungswesen - Events als strategisches Kommunikationsinstrument - Eventmanagementprozess Tipps und Techniken bei der Planung von Events - Checklisten - Praxisbeispiel Eventkalkulation

Eventmarketing

Grundlagen des Eventmarketings - Marktforschung für die Veranstaltungsbranche - Zielgruppenmarketing - Marketingevents in der Praxis - Terminologie

Teammanagement

Voraussetzungen für Teamarbeit - Teamzusammenstellung und Verbesserungspotenziale - effektives und effizientes Arbeiten im Team -Konfliktmanagement

Eventcontrolling, -evaluation & Projektmanagement

Projektmanagement - Ablauforganisation - Regieplan - Eventcontrolling -Qualitätssicherung & Eventevaluation in der Praxis

Rebriefing und Vorbereitung Abschlusspräsentation

Beantwortung inhaltlicher und formaler Fragen zum Briefing

Kreative und schlagkräftige Events entwickeln

Briefing und Re-Briefing - Creative Producing mit Struktur (Kreativitätstechniken, Ideenentwicklung im Team, Ideenskizze) -Dramaturgie und Inszenierung - Konzeption

Gewerke im Eventmanagement und Eventlogistik

Event-Technik - Event-Catering - Briefen von Künstlern, Akteuren, Dienstleistern u.a. - Logisitik - Location und Infrastruktur - Regie- und Kommandoline

Beteiligte der Eventführung

Interne und externe Stakeholder - Material- und Personalplanung - Arten der Gewerke - Fachwerke und Steuerung - Eventplanung mit Praxisbeispiel

Präsentationstraining + Prüfung

Präsentationsplanung - Präsentationsstruktur – Aufbau der Gedanken -Erstellung und Einsatz visueller Hilfsmittel - Lampenfieber - Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Präsentation

Ideen- und Kommunikationsmanagement

Ideen- und Innovationsmanagement

Kreativität – Workflow – Briefing – Kreativitätstechniken – Instrumente des operativen Ideencontrollings – Innovationskultur – Innovationsprozesse – Innovationscontrolling

Projektmanagement

Grundlagen des Projektmanagements – Projektleitung – Projektstart – Projektplanung – Projektumsetzung

Kommunikation & PR

Terminologie, Veranstaltungen als strategisches Kommunikationsinstrument, Veranstaltungsmanagement

Sponsoring

Grundlagen des Sponsorings - Sponsoring-Management - Analyse der Sponsoring-Ausgangssituation - Erstellung einer Sponsoringkonzeption -Sponsorenakquisition - Durchführung des Sponsorings/ Sponsorenbetreuung - Sponsoringkontrolle

Kreative Eventkonzeption

Agentur als Zentrum der Kreativität - Grundlagen der Eventkommunikation - Methodik und Entwicklung einer Konzeption -Dramaturgie und Inszenierung - Fallstudien

Eventcontrolling

Aufgaben und Ziele - ökonomische Wirkungen - psychografische Wirkungen - Controllingsystem -, Tools und Beispiele

Unternehmenskommunikation

Grundlagen der Unternehmenskommunikation

Interne und externe Kommunikation - Corporate Identity - Überblick zu Issues- und Reputationsmanagement - Finanz- und Krisenkommunikation

Business English

Linguistic and Cross-Cultural Awareness - Hotels and Restaurants - Meetings and Negotiations - Presentations and Trade Fairs – Telephoning - English for Hospitality - Written Correspondence – English for Booking Agents

Marketingmanagement

Marketing

Grundbegriffe des Marketings - Marktforschung (Informations- und Analysemethoden) - Strategisches Marketing (Analysemethoden, Zielsetzung, Wahl der Marketingstrategie) - Gestaltung und Umsetzung des Marketing-Mix - Marketing-Controlling

Online Marketing und Social Media

Performance Marketing und Web Analytics – Content- und Video-Marketing, Mobile Communications – Cross Media Marketing – Mullti Channel Marketing – Innovationsprozesse – Reaktive Kommunikation und Dialogorganisation – Proaktive Unternehmenskommunikation – Marktforschung

Sales- und Servicemanagement

Sales- und Servicemangement in Theorie und Praxis + Übungsklausur

Servicemanagement - Salesmanagement - Kommunikation - Kundenbeziehungsmanagement - Beschwerdemanagement - Beratungs- und Verkaufsgespräche - Vertiefung Kommunikation - Besonderheiten Dienstleistungsverkauf - Beschwerdemanagement - Rollenspiele

Betriebliche und wirtschaftliche Qualifikationen

Wirtschafts- und Sozialkunde

Wirtschaftliche Zusammenhänge - Grundbegriffe der Volkswirtschaftslehre - Volkswirtschaftlicher Produktionsprozess - Volkswirtschaftliches Rechnungswesen (Makroökonomische Theorie) - Markt und Preisbildung (Mikroökonomische Theorie) - Geld und Währung - Konjunktur und Wirtschaftspolitik

Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre - betrieblicher Leistungsprozess - Standortfaktoren - Betriebliche Funktionen - Organisation - Unternehmensführung - Risiko-Management - Steuern 

Personalmanagement

Bedeutung des Faktors Personal für Qualität - Kundenzufriedenheit und Erfolg - Instrumente des Personalmanagements - Personalverwaltung und Entgeltpolitik - Erfolgreiche Personalführung - Grundlagen der Organisation

Beschaffung

Grundlagen der Beschaffung - strategisches Beschaffungsmanagement - operatives Beschaffungsmanagement

Betriebliche und wirtschaftliche Grundfunktionen + Übungsklausur

Standortfaktoren - Phasen des Beschaffungsprozesses - Lagerhaltung - Lagerkennzahlen - Produktionsfaktoren der BWL - Modelle der Wirtschaftsordnung - Marktarten / Marktformen - Angebot und Nachfrage - Preisbildung -Bedürfnisse und Bedarf - Ökonomisches Prinzip - Ziele der Wirtschaftspolitik - Wirtschaftskreislauf - Konjunkturzyklus - Arbeits- und Ausbildungsrecht

Finanzierung, Investition und Rechnungswesen

Finanzierung und Investition + Übungsklausur

Grundbegriffe - Finanzierungsformen (Außen- und Innenfinanzierung, Kredit) - Investitionsplanung und Investitionsrechnung

Rechnungswesen + Übungsklausur

Externes Rechnungswesen (Inventur, Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, doppelte Buchführung, Jahresabschluss) - Internes Rechnungswesen (Kosten- und Leistungsrechnung) - Controlling

Recht

Grundlagen Arbeits- und Ausbildungsrecht

Grundlagen Wettbewerbsrecht/gewerblicher Rechtsschutz - Grundlagen des Arbeitsrechts und Jugendschutzgesetz - Rechtsfragen in Betrieben der Sportwirtschaft

Rechtliche Rahmenbedingungen+ Übungsklausur

Grundbegriffe, Rechts- und Geschäftsfähigkeit - Rechtssubjekte und Rechtsobjekte - Willenserklärungen - Vertragsarten - Gesellschaftsrecht und Unternehmensformen - Kaufmanneigenschaft – Vereinsrecht, Einführung in die deutsche Rechtsordnung - Grundlagen des Privatrechts - Grundlagen des Handelsrechts - Grundlagen des Gesellschaftsrechts - Grundlagen des Zivilprozessrechts

Qualitätsmanagement, EDV

Informationsmanagement, EDV

Hardwareausstattung von Computersystemen - Kategorien von Software - Praktische Besonderheiten des EDV-Einsatzes - Vernetzte Arbeitswelt (Kommunikationsnetze) - Textverarbeitung nach DIN 5008

Dienstleistungs- und Qualitätsmanagement

Dienstleistungen im Rahmen der Gesamtwirtschaft sowie der Geschäfts- und Leistungsprozesse - Besonderheiten der Dienstleistung und ihrer Erstellung - Prozesse - Instrumente und Techniken des Qualitätsmanagements (QM)

Soft Skills

Personal Communications

Grundlagen der persönlichen Kommunikation – Kommunikationsstile und Rhetorik – Präsentations- und Moderationstechniken – Verhandlungsführung – Verkaufstechniken
Prüfungsvorbereitung

Vorbereitung auf die IHK-Prüfung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-kauffrau

Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur Eventsmanager/-in (IST)

Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur Eventsmanager/-in (IHK)

Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur Eventsbetriebswirt/-in (IST)

Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur Eventsbetriebswirt/-in (FH)

Legende: Lehrheft Präsenzphase Online-Vorlesung Web Based Training Webinar

Informationen zu unseren Lehrmethoden.

Ausbildungsform

Nicht nur inhaltlich, sondern auch strukturell haben wir die Ausbildung zum Eventbetriebswirt an den Bedürfnissen der Veranstaltungsbranche ausgerichtet. Durch flexibel zu bearbeitende Studienhefte und multimediale Lehrmethoden wie Online-Vorlesungen und -Tutorien, Webtests sowie wählbare Seminartermine können Sie sich Ihre Lernzeiten selbst einteilen. So haben Sie die Möglichkeit, sich bei Bedarf auf die praktische Tätigkeit im Betrieb und anstehende Events zu konzentrieren oder sich in ruhigeren Zeiten mehr um das Lernen theoretischer Inhalte zu kümmern. Damit können Sie bereits früh verantwortungsvolle Aufgaben im Eventmanagement übernehmen. Davon profitieren Sie genauso, wie ihr Arbeitgeber, der bei wichtigen Veranstaltungen auf Sie zählen kann.

Die Studienhefte können Sie per Post zugesandt bekommen oder direkt im IST-Online-Campus herunterladen.

AppZusätzlich haben Sie mit unserer App immer und überall Zugriff auf Ihr Studium. Sie können sich in den Online-Campus einloggen, Termine und Nachrichten verwalten und sich mit unserer Quiz-Funktion auf Prüfungen vorbereiten.

Zielgruppe

Die Ausbildung zum Eventbetriebswirt richtet sich an Personen, die mit einer betrieblichen Ausbildung das Rüstzeug für eine umfassende Tätigkeit in einer Eventagentur oder einem Unternehmen mit Eventbereich (intern/extern) erwerben und mit der IHK-Prüfung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau einen öffentlich-rechtlichen Abschluss erlangen möchten.

Teilnahmevoraussetzung

  • Schulabschluss
  • Mindestalter 18 Jahre

Dauer & Beginn

Die Ausbildung zum Eventbetriebswirt dauert 36 Monate und startet erstmals im September 2019 - danach im September eines jeden Jahres. 

Alle Abschlüsse im Überblick

Eventbetriebswirt/-in (IST): Dieses IST-Diplom erhalten Sie nach erfolgreich abgelegter Prüfung zum Abschluss des dritten Lehrjahres. Der Abschluss ist verpflichtender Bestandteil der Ausbildung.

Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK): Die Inhalte unserer Ausbildung orientieren sich am Rahmenlehrplan der Industrie- und Handelskammer. Wir bereiten Sie gezielt auf die externe Prüfung der IHK vor, sodass Sie diesen anerkannten öffentlich-rechtlichen Abschluss erlangen können. Die Zulassung zur Prüfung liegt im Ermessen der zuständigen IHK.

Eventbetriebswirt/-in (FH): Im Rahmen der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit, während der gesamten Ausbildungsdauer an zusätzlichen Prüfungen teilzunehmen und sich diese Leistungen von der IST-Hochschule für Management anerkennen zu lassen. Wenn Sie alle Prüfungen bestehen, erhalten Sie den Titel „Eventbetriebswirt/-in (FH)“ und erwerben insgesamt 61 ECTS, die auf ein weiterführendes Bachelor-Studium angerechnet werden können.

Eventmanagement (IST): Bereits nach dem ersten Lehrjahr erhalten Sie diesen Abschluss durch die erfolgreiche Entwicklung und Präsentation eines Eventkonzeptes.

Eventmanagement (IHK-Zertifikat): Nach dem ersten Lehrjahr haben Sie das notwendige Wissen und die Möglichkeit, eine zusätzliche Prüfung vor der IHK in Düsseldorf abzulegen und erlangen so das Zertifikat „Eventmanagement (IHK)“.

Ausbildungsgebühr und Ausbildungsgehalt

Die Ausbildungsgebühr beträgt monatlich 299,- Euro und wird vom Ausbildungsbetrieb getragen. Der/die Auszubildende erhält vom Ausbildungsbetrieb ein Ausbildungsgehalt nach Vereinbarung.

Vorteile für die Arbeitgeber und die Auszubildenden

Vorteile für Arbeitgeber

  • Hohe Präsenzzeiten der Auszubildenden im Betrieb
  • Frei planbare Einsatzzeiten im Betrieb dank flexibler Lernzeiten
  • Auf die Veranstaltungsbranche zugeschnittene Ausbildungsinhalte
  • Auszubildende sind sofort vielseitig im Betrieb einsetzbar
  • Intensive Ausbildungsbetreuung durch das IST

Vorteile als Auszubildender

  • Hoher Praxisanteil im ausbildenden Unternehmen
  • Flexible Vermittlungsformen, die das Lernen erleichtern
  • Gehalt während der Ausbildung
  • Erwerb zusätzlicher Abschlüsse möglich
  • Intensive Ausbildungsbetreuung durch das IST
  • Kein Blockunterricht

Ansprechpartner und Bewerbung

Ansprechpartner für die Ausbildung zum Eventbetriebswirt

Für Ausbildungsbetriebe

Dorothee Schulte
dschulte@ist.de
Tel.: +49 211 86668 401
Fax: +49 211 86668 30

Für Auszubildende

Nina Rypinski
nrypinski@ist.de
Tel.: +49 211 86668 4991
Fax: +49 211 86668 30

Anmeldung

Kontaktdaten eintragen

Eine Anmeldung für die Ausbildung zum Eventbetriebswirt ist aktuell noch nicht möglich. Wir informieren Sie gerne, sobald die Anmeldung freigegeben ist. Tragen Sie sich dazu bitte hier mit Ihren Kontaktdaten ein.

Wir beraten Sie gerne telefonisch unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 478 0800 oder per E-Mail an kommunikation@ist.de.

Kursvergleich Kursvergleich "Eventmanagement Studium"

Sie sind sich unsicher, welches unserer Bildungsangebote das richtige für Sie ist? Auf der Seite "Eventmanagement Studium" bieten wir Ihnen einen Vergleich.

Das sagt...
  • Jörn Raith

    Jörn Raith
    Vorsitzender des degefest, Fachbereich Kongress- und Veranstaltungszentren, und Geschäftsführer der ...

    Mehr lesen
    
Beraterteam Sport Kommunikation
Wir beraten Sie gern!

IST-Bildungshotline:

0800 478 0800
(deutschlandweit kostenfrei)
Mail kommunikation@ist.de Info Informationen zum Team

FAQs

Über welche Fähigkeiten sollte ich als Veranstaltungskaufmann verfügen?

Wer als Veranstaltungskaufmann oder Veranstaltungskauffrau tätig werden möchte, sollte vor allem Spaß an der Organisation von Veranstaltungen haben und sich nicht leicht aus der Ruhe bringen lassen. Am besten klappt die Arbeit, wenn sie diese nicht als Belastung empfinden und sich für das Resultat begeistern können. Bei der Planung von Events ist eine strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise hilfreich, da ein Veranstaltungskaufmann an viele Dinge denken muss. Er arbeitet mit vielen unterschiedlichen Firmen zusammen und sollte daher über gute kommunikative Fähigkeiten verfügen. Bei der Konzeption von Events und der Durchführung sind Kreativität und Problemlösungskompetenzen gefragt. Während der Veranstaltungskaufmann-Ausbildung werden diese Fähigkeiten gefordert und gefördert. Durch das zusätzliche Fachwissen und praktische Berufserfahrung gewinnen Sie immer mehr Sicherheit in Ihrer Arbeit und können damit den Anforderungen dieses Berufsfeldes gerecht werden.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten übernehmen Veranstaltungskaufleute?

Der Beruf des Veranstaltungskaufmannes ist sehr vielfältig. Während der Konzeption und Organisation von Veranstaltungen müssen sie Kunden beraten und betreuen, Konzepte entwickeln und präsentieren, Angebote einholen, Verträge aushandeln, Kosten und Budgets erstellen und fortlaufend führen, Ablauf- und Regiepläne erstellen und mit Künstlern, Designern, Technikern und Managern zusammenarbeiten.

Während einer Veranstaltungen koordinieren sie verschiedene Gewerke wie Veranstaltungstechniker, Dienstleistungsunternehmen, Sponsoring-Aktivitäten und setzen die Ablauf- und Regiepläne um. Sie behalten die veranstaltungstechnischen Anforderungen und Vorschriften im Auge um stellen sicher, dass die Infrastruktur funktioniert und gesetzliche und ortsspezifische Vorschriften eingehalten werden. Während der laufenden Veranstaltungen sorgen Sie für einen reibungslosen Ablauf.

Ein weiterer wichtigerer Baustein sind die kaufmännischen Aufgaben. Dazu zählen die Gestaltung von Organisationsabläufen und Verwaltungsprozessen sowie die Bearbeitung von Geschäftsvorgängen und Kalkulationen. Daneben gehören auch Dinge wie Personalmanagement sowie Marketing und Sponsoring zu ihren Aufgaben. Dazu zählen beispielsweise die Erarbeitung von Marketingstrategien und die Erstellung von Werbe- und Marketingkonzepten.

Wie sieht ein typischer Arbeitsplatz eines Veranstaltungskaufmannes aus?

Veranstaltungskaufleute sind üblicherweise in Eventagenturen, Veranstaltungslocations oder in Unternehmen, die eigene Veranstaltungen durchführen, tätig. Insbesondere kaufmännische oder administrative Arbeiten werden aus einem Büro gesteuert, wo Sie über E-Mail, Telefon und Nachrichtendienste kommunizieren, Planungen und Konzepte erstellen und Meetings mit Dienstleistungsunternehmen, Zulieferern, Sponsoren und anderen Unternehmen abhalten. Daneben sind Mitarbeiter der Veranstaltungsbranche viel Unterwegs, zum Beispiel, um Locations vor Ort zu besichtigen, sich neue Konzepte anzuschauen, Absprachen zu treffen und nicht zuletzt, um die Veranstaltungsplanung und Umsetzung vor Ort zu gewährleisten.

Mit wem arbeiten Veranstaltungskaufleute häufig zusammen?

Die Tätigkeiten eines Veranstaltungskaufmannes sind sehr vielfältig und können bei unterschiedlichen Arbeitgebern und unterschiedlichen Zielgruppen stark voneinander abweichen. Bei einem Konzertveranstalter arbeiten der Veranstaltungskaufmann / die Veranstaltungskauffrau beispielsweise mit Ton- und Lichttechnikern, Dekorateuren, Bühnenbauern aber auch mit Künstlern, Künstleragenturen, Catering-Dienstleistern und vielen weiteren Personen mehr zusammen. Bei einem Messe-Unternehmen können die Ansprechpartner ganz anders aussehen und unterscheiden sich beispielsweise auch durch die Art der jeweiligen Messe. Auch die Erwartungshaltung der einzelnen Anspruchszielgruppen können sich stark unterscheiden. Mediziner haben bei einem Fachkongress zum Beispiel ganz andere Erwartungen als Personen, die ein Museum oder ein Pop-Konzert besuchen. Die Arbeit ist und bleibt damit spannend und die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann ermöglicht innerhalb eines beruflichen Werdegangs viele unterschiedliche Einsatzgebiete und Schwerpunkte.

Mit welchem Gehalt kann ich während der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann rechnen?

In der Regel wird das Ausbildungsgehalt zwischen dem Ausbildungsbetrieb und dem Auszubildenden individuell vereinbart. In manchen Branchen und bei manchen Arbeitgebern, wie beispielsweise der öffentlichen Verwaltung, gibt es Tarifverträge, die aber je nach Bundesland und Branche sehr unterschiedlich sein können.

Während der Ausbildung orientiert sich das Veranstaltungskaufmann-Gehalt auch an den Stunden, die pro Woche für praktische Tätigkeiten vorgesehen sind. Bei mehr als 30 Stunden pro Woche sollte das Gehalt bei über 500 €/Monat liegen. Deutlich höhere Gehälter sind möglich, insbesondere, wenn durch erste Praktika oder Berufserfahrung bereits vor der Ausbildung Vorkenntnisse bestehen. Die Experten des IST-Studieninstituts stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie zum Ausbildungsgehalt weitere Fragen haben oder sich in der Bewerbungsphase befinden.

Was verdient man als ausgebildeter Veranstaltungskaufmann?

Nach der Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau / zum Veranstaltungskaufmann können Sie erfahrungsgemäß mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.000 und 2.300 Euro im Monat rechnen. Je nach Branche kann diese Spanne aber auch unterschritten oder auch deutlich überschritten werden. Mit abgeschlossener Ausbildung und einigen Jahren Berufserfahrung sind Gehälter von 3.000 - 4.000 €/Monat nicht unüblich (vgl. Gehalt.de). Das Veranstaltungskaufmann-Gehalt hängt davon ab, wie effektiv Sie arbeiten. Hier spielen neben den Fachkenntnissen und Berufserfahrung auch das persönliche Netzwerk eine Rolle. Um Sie hier möglichst gut auf Ihre spätere Tätigkeit vorzubereiten, laden wir Sie daher im Laufe des Jahres zu diversen Veranstaltungen und Netzwerktreffen ein.