08.10.2020

„Ich habe mich entschieden, meine Gedanken positiv zu verändern“

Wenn man beruflich Erfolg hat und trotzdem im Job nicht glücklich ist, hat man zwei Möglichkeiten. Man ergibt sich seinem Schicksal oder wagt etwas Neues. Anja Klostermann entschied sich für letzteres.

Bau-Ingenieurin wollte Anja Klostermann werden. Sie absolvierte also nach ihrem Abitur einen Bachelor-Studiengang und sattelte noch erfolgreich einen Masterabschluss drauf. Jedoch im Arbeitsleben angekommen, merkte die junge Frau schnell, dass der eingeschlagene Weg nicht der richtige war. 

Dennoch blieb sie im Job. Erst mit der Geburt ihres Sohnes entschied die junge Mutter, dass sie etwas ändern müsste, wenn sie auch beruflich glücklich werden wollte. Noch in der Elternzeit versuchte sie, sich mit Kinderpartyspielen selbstständig zu machen. Sie scheiterte. War es der falsche Zeitpunkt? Das Ziel zu anspruchsvoll? Am Ende kehrte sie überlastet und gestresst in ihren Job zurück.

Aber der Gedanke, dass sich etwas ändern müsse, blieb. Klostermann kam aus dem Karussell der Überforderung nicht heraus und beschäftigte sich notgedrungen eingehend mit den Themen Stressbewältigung und Stressvermeidung – und entdeckte eine neue Leidenschaft.

Endlich hatte sie ein Thema gefunden, für das sie sich begeistern und für das sie neben dem alltäglichen Spagat zwischen Familie und Beruf genug Energie aufbringen konnte, es in die Tat umzusetzen. „Mein Ziel ist es, Frauen dabei zu helfen, ein stressfreies und achtsames Leben zu führen, ohne dass sie etwas anderes dafür aufgeben oder vernachlässigen müssen“, erläutert Klostermann.

Um dieses Ziel zu verwirklichen, nimmt Klostermann an der IST-Weiterbildung „Stress- und Mentalcoach“ teil. „Ich bin immer noch hauptberuflich als Bau-Ingenieurin tätig, habe aber schon ein zweites Standbein und arbeite am ersten Online-Angebot für potenzielle Kundinnen.“

Die 32-Jährige ist viel gelassener geworden, reagiert entspannter und sieht viele Dinge positiver. „Noch heute arbeite ich an meiner Einstellung und an meinen Gedanken. Ich habe mich irgendwann dazu entschieden, meine Gedanken positiv zu verändern. Das mache ich mir jeden Tag aufs Neue bewusst“, erläutert die angehende Stress- und Mentaltrainerin.

In der IST-Weiterbildung fühlt sich die Duisburgerin gut aufgehoben. „Die Materialien sowie die Ausbilder sind wirklich super und unterstützen, wo sie können. Alles ist super organisiert und man braucht sich keine Sorgen zu machen, etwas zu verpassen“, Klostermann lacht. „Ich kann mich also ganz gelassen auf die Inhalte konzentrieren.“

Wir wünschen Anja Klostermann alles Gute für ihre Zukunft und natürlich weiterhin viel Erfolg und Freude bei ihrer Weiterbildung.

Der nächste Kurs „Stress- und Mentalcoach“ startet im Oktober. Anmeldungen werden noch entgegengenommen.